Kematen wählt Norbert Hofer

Christian Deutinger 02aDie Mehrheit der Kematnerinnen und Kematner hätte gerne den FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer in die Hofburg gewählt. Mit 51,45% der Stimmen konnte der 3. Nationalratspräsident das Rennen für sich entscheiden.

„Wir in Kematen freuen uns, dass wir auch im Bezirksvergleich gut abgeschnitten haben und zu den FPÖ-Hochburgen Ansfelden, Asten und Pucking aufgeschlossen haben“, so Fraktionsobmann Christian Deutinger.

Sorgen der Menschen ernst nehmen

Norbert Hofer hat die wahren Sorgen und Ängste der Menschen offen angesprochen und vertritt die bürgerlichen Werte wie Heimat, Familie und Leistungsbewusstsein! Große Rückschlüsse auf die Gemeindepolitik möchte ich aber keine ziehen. Das Ergebnis zeigt, dass Norbert Hofer als Person gesiegt hat“, so Deutinger. 

FPÖ Kematen spendet Papier für Kindergarten

Papierspende KiGa 01„Die Kinderbetreuungseinrichtungen in unserer Gemeinde haben seit Anfang September wieder geöffnet und sind voll ausgelastet. Gerade vor Weihnachten ist der Bedarf an Mal- und Bastelutensilien sehr hoch und da wollen wir mit unserer Papierspende ein kleines Zeichen setzen, damit die Kinder ihre Malkünste ohne Einschränkungen zu Papier bringen können“, berichtet der FPÖ-Fraktionsobmann von Kematen, Christian Deutinger. „Wie schon in den vorangegangenen Jahren haben wir uns von FPÖ Kematen entschlossen, Papier im Wert von 100 Euro zur Verfügung zu stellen.“


Nach kurzer Absprache mit der Leiterin des Familienbund-Kindergartens, Brigitta Egger, über den genauen Bedarf, konnten wir heute die Papierspende vor Ort übergeben. „Es freut uns, wenn wir durch unsere Spende dem Kindergarten unter die Arme greifen können. Die Kinder sollen während ihrer Zeit im Kindergarten beste Voraussetzungen vorfinden und möglichst uneingeschränkt Malen und Basteln können“, unterstreicht Ortsobmann und Landtagsabgeordneter Franz Graf die Absicht dieser Aktion. Im Kindergarten zeigte man sich über den vorweihnachtlichen „blauen“ Papiersegen sichtlich erfreut.

Elektronische und örtliche Amtstafeln werden verbessert

leitner karin set„Die elektronische Amtstafel auf der Homepage der Gemeinde Kematen an der Krems ist nun schon einige Jahre in Betrieb und ein wichtiges Informationsinstrument für unsere Bürger. Anfangs wurde sicherheitshalber die elektronische Amtstafel mit dem Hinweis versehen, dass diese Amtstafel nur als ergänzender Service zu sehen ist und nur die Aushänge der offiziellen  Amtstafel öffentliche Gültigkeit haben“, berichtet die FPÖ-Gemeinderätin Karin Leitner. „Nach einigen Jahren im Betrieb, gehen wir davon aus, dass die elektronische Amtstafel vom Administrator einwandfrei bedient werden kann und die Aushänge vollständig und öffentlich gültig sind. Daher ist dieser Hinweis zu entfernen“, forderte Leitner in der letzten Gemeinderatssitzung.

Infofluss für Bürger wird verbessert

„Die Amtstafeln in Achleiten und Gerersdorf weisen einen dürftigen Aktualisierungsgrad auf und der Hinweis auf die Online-Amtstafel fehlt auch“, ergänzt Leitner und forderte zusätzlich: „Um die Bevölkerung vollständig zu informieren, müssen die Amtstafeln in den Ortschaften Achleiten und Gerersdorf ständig aktualisiert bzw. mit einem Hinweis auf die elektronische Amtstafel versehen werden!“ Der Kematner Gemeinderat war der selben Meinung und beschloss einstimmig die Verbesserung der Informationsflusses in der Gemeinde. Für die rasche Umsetzung bedankt sich die FPÖ-Kematen bei den Bediensteten des Gemeindeamtes recht herzlich!

Jugendliche erarbeiten neues Konzept für Skaterpark

Christian Deutinger 05klein„Leider ist der Skaterpark in Kematen in die Jahre gekommen und wie auch die Rückmeldung vom regionalen Jugendleiter, Sascha Reischl, bestätigt, ist aktuell in der gesamten Region eine Abnahme der Frequenz auf den Skateranlagen zu verzeichnen. Eine Neubelebung des Skaterparks wird seitens der Jugendlichen und der Politik ausdrücklich begrüßt“, erklärt FPÖ-Fraktionsobmann Christian Deutinger, dessen Antrag der Kematner Gemeinderat einstimmig beschlossen hat.

Jugendbefragung läuft

„Hier besteht Handlungsbedarf. Deshalb werden wir in Zusammenarbeit mit Sascha Reischl ein Neukonzept für den Skaterpark ausarbeiten. Damit wir nicht an den Bedürfnissen der jungen Menschen in unserem Ort vorbei agieren, werden sie von Beginn an in den Prozess eingebunden. Im Dezember beginnt Sascha Reischl mit der Jugendbefragung, bei der alle 12 bis 26-jährigen aufgerufen sind, mitzumachen und ihre Ideen kundzutun“, erklärt Deutinger.Sakterpark Kematen

Kreative Lösungen gesucht

„Die Befragung wir ca. 3 Monaten dauern, soll als Grundlage für die weitere Bearbeitung dienen. Ich freue mich bereits jetzt auf viele kreativen Lösungsansätze, die wir dann hoffentlich auch bald realisieren können“, so Deutinger anschließend.

Kematen blüht auf - Blumenschmuckwettbewerb einführen

Christian Deutinger„Blumenschmuck verbessert das Ortsbild und trägt optisch zu Erholung und Wohlbefinden bei. Vor allem in privaten Bereichen wird mit Gärten, Pflanzen und Blumenschmuck das Wohnumfeld in Kematen verschönert. Beispielhafte Leistungen sollen deshalb künftig durch einen Blumenschmuckwettbewerb würdigend hervorgehoben werden, um Anerkennung auszudrücken und immer mehr Bürgerinnen und Bürger zu solchen Initiativen zu motivieren“, erklärt der freiheitliche Fraktionsobmann Christian Deutinger, der einen entsprechenden Gemeinderatsantrag in der kommenden Sitzung am 15. November einbringen wird.

FPÖ möchte Blumenschmuckwettbewerb einführen

„Am Wettbewerb sollen alle Bürgerinnen und Bürger von Kematen teilnehmen können. Die Bewertung soll in verschiedenen Kategorien wie z.B. Gärten, Bauernhof, Balkone und Gemeinschaftsanlagen in/bei Wohnungshäusern stattfinden“, so Deutinger. Als Preisrichter soll eine ehrenamtliche Preisrichterkommission aus den Fraktionen unter Mitwirken der Gärtnerei fungieren. Einheitliche Bewertungskriterien können der Pflanzenumfang, der Pflegezustand und die Zusammenstellung sein.

Der Gemeinderat hat den Antrag einstimmig dem Ausschuss für Wohnung, Lebensraum, Generationen, Jugend, Familien und Senioren zur weiteren Bearbeitung zugewiesen. Da 2017 ein Landesbewerb stattfindet, werden wir 2018 mit dem ortseigenen Wettbewerb starten!

 

 

Tag der Sicherheit war voller Erfolg

FW uebungVergangen Freitag drehte sich in Kematen an der Krems alles um das Thema Sicherheit. Beim 1. Tag der Sicherheit waren neben Polizei, Rotem Kreuz, Feuerwehr, Zivilschutzverband, ÖAMTC Fahrtechnik, Bürgergarde, Sicherheitsdienst AFS, Gitzmairische Versicherung, Firma Kunex auch das Österreichische Bundesheer mit zwei Panzern vertreten. Mehr als 500 Besucher zeigten großes Interesse an der von unserem Fraktionsobmann Christian Deutinger und der Gemeinde Kematen organisierten Veranstaltung.

Mehr als 500 Besucher zeigten großes Interesse

Der Tag der Sicherheit war eine tolle Leistungsshow der unterschiedlichen Institutionen.FB5 Bürgermeister Markus Stadlbauer MA (ÖVP) lobte die Frauen und Männer – unter ihnen sehr viele Ehrenamtliche – die sich 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche bzw. 365 Tage im Jahr, in den verschiedensten Bereichen, für unsere Sicherheit einsetzen. Ihrem Engagement ist es zu verdanken, dass mit Vorbeugung viel Unheil verhindert werden und im Ernstfall rasch und professionell geholfen werden kann, so Stadlbauer der im Zuge der Feuerwehr-Schauübung auch aktiv mitarbeitete.

FPÖ als Initiator für den Tag der Sicherheit

Gruppenfoto LeoAuch der Projektverantwortliche Christian Deutinger (FPÖ) zeigt sich zufrieden und zieht eine positive Bilanz: "Besonderer Dank gilt allen teilnehmenden Organisationen, die mit ihren Infos und Vorführungen ein tolles Programm geboten haben. Vor allem unsere kleinen Gäste hatten großen Spaß. Am Vormittag besuchten rund 200 Kematner Kindergarten- und Volksschulkinder unsere Veranstaltung. Aufgrund der erfolgreichen Premiere soll der Tag der Sicherheit in Kematen in regelmäßigen Abständen stattfinden", freut sich Deutinger.

Dämmerschoppen der FPÖ Kematen

GruppenbildBereits zum 2. Mal luden die Kematner Freiheitlichen letzten Samstag zum Dämmerschoppen beim Kirchenwirt Strigl. „Nach dem Sommerfest in Blau zu Ferienbeginn ist der Dämmerschoppen eine weitere Veranstaltung, bei der wir mit unseren Bürgern in gemütlicher Atmosphäre in Kontakt treten und aus erster Hand über die aktuelle Gemeindepolitik informieren“, berichtet der FPÖ-Fraktionsobmann Christian Deutinger.

Direkter Draht zu den Bürger ist uns wichtig

„Unsere Gäste hatten aber nicht nur die Möglichkeit über kommunale Themen zu diskutieren. NAbg. Philipp Schrangl ließ es sich nicht nehmen nach Kematen zu kommen und informierte über aktuelle Aktivitäten aus dem Nationalrat!“

FPÖ Dialog - Kematen wählt Norbert Hofer

Dialog 09 16 1Dialog 09 16 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dialog 09 16 3Dialog 09 16 4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dialog 09 16 5Dialog 09 16 6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dialog 09 16 7

Dialog 09 16 8

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dialog 09 16 9Dialog 09 16 10

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dialog 09 16 11

Dialog 09 16 12

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dämmerschoppen beim Kirchenwirt Strigl

Die FPÖ Kematen lädt recht herzlich zum diesjähringen Dämmerschoppen ein. Als Dankeschön fürs Kommen gibt es Freibier aus dem FPÖ-Leuchtturm.

Dämmerschoppen 2016

Erstellung Neukonzept für Skaterpark

Christian Deutinger„Investitionen in unsere Jungend und Kinder sind Investitionen in die Zukunft“, sagt der Kematner FPÖ-Fraktionsobmann Mag.(FH) Christian Deutinger. „Das Angebot für Jugendliche in Kematen ist Dank des Engagements der Gemeinde in Zusammenarbeit mit dem MobileJULEI vorhanden. Mit dem neuen Container-Jugendzentrum und der zusätzlichen Nutzung des vom Projekt MobileJUZ adoptierten Wohnwagen hat Kematen aktuell eine der flexibelsten Lösung.

Der Standort vom MobileJULEI Container ist derzeit beim Sportplatz. Dieser ist für dieses Jugendzentrum optimal, da sich die naheliegende Skateranlage, sowie der Beachvolleyballplatz für Outdoorspiele sehr gut eignen“, erklärt Deutinger.

„Leider ist der Skaterpark mittlerweile in die Jahre gekommen und wie auch die Rückmeldung vom regionalen Jugendleiter bestätigt, ist aktuell in der gesamten Region eine Abnahme der Frequenz auf den Skateranlagen zu verzeichnen“, so Deutinger.

FPÖ Kematen möchte Jugendliche in Neugestaltung einbindenSakterpark Kematen

„Eine Neubelebung des Skaterparks in Kematen wird ausdrücklich begrüßt. Deshalb werden wir in der kommenden Gemeinderatsitzung einen Antrag für die Erstellung eines Neukonzeptes für den Skaterpark einbringen. Dabei sollen auch die Erkenntnisse aus der Bürgerbefragung sowie der Jugendbefragung einfließen, die seitens MobileJULEI im November 2016 geplant ist.“

Der Antrag wurde einstimmig angenommen und dem Ausschuss für Wohnung, Lebensraum, Generationen, Jugend, Familien und Senioren zugewiesen.

Petri Heil! Tolle Stimmung bei Ferienpassaktion der FPÖ Kematen

Fischen 2016 01Petri Heil! Auch dieses Jahr beteiligte sich die FPÖ-Gemeinderatsfraktion von Kematen an der Krems an der örtlichen Ferienpassaktion. „Wir haben uns heuer etwas Besonderes einfallen lassen und unsere Kinder zum Fischen eingeladen“, berichtet FPÖ Ortspartei-Obmann von Kematen, LAbg. Franz Graf.

„Nicht weniger als 23 Kinder wollten dabei sein. Treffpunkt War um 9 Uhr beim Tennisplatz in Kematen. Flotten Schrittes wanderten wir mit den Kindern entlang der Krems zum Fischteich Richtung Rohr. IMAG1586Aufgrund der ausgezeichneten Marschleistung konnten wir bereits nach 45 Minuten den Teich erreichen. Nach dem Ausfassen der Angelruten ging es dann auch schon los und die Kinder zeigten sich von Beginn an sehr talentiert. So dauerte es nicht lange bis die ersten Forellen von den Jungfischern an Land gezogen wurden“, so Graf.
IMAG1603„Das perfekte Wetter, die gepflegte und dennoch naturbelassene Anlage und das große Anglerglück der Kinder sorgte für eine tolle Stimmung. Die gefangenen Fische wurden anschließend fachkundig verarbeitet und am Griller für den aufkommenden Hunger zubereitet. Der selbst gefangene Fisch schmeckte allen natürlich am Besten“, freut sich Graf über die zufriedenen Gesichter der Kinder.

„Für uns ist die Ferienpassaktion nicht mehr aus dem Veranstaltungskalender wegzudenken. Es bereitet uns eine große Freude, die Kinder in der Ferienzeit mit einem nicht alltäglichen Erlebnis zu überraschen“, so Graf abschließend.

Tag der Sicherheit auf Schiene


Christian Deutinger"Sicherheit ist ein Grundbedürfnis der Bevölkerung. Auch in Kematen gibt es immer wieder Unfälle, Einbrüche, Brände oder gefährliche Situationen, die man mit entsprechendem Wissen unter Umständen hätte vermeiden können“, erklärt FPÖ-Fraktionsobmann und Projektverantwortlicher Christian Deutinger und freut sich, dass der freiheitliche Vorschlag für den Sicherheitstag nun auch umgesetzt wird.

Am 7. Oktober dreht sich alles um das Thema Sicherheit

Es sind oft Kleinigkeiten – egal ob zu Hause oder im Straßenverkehr – die eine große Wirkung erzielen. Es liegt neben den Einsatzkräften auch an jedem Einzelnen, ob wir sicher sind und bleiben. Deshalb organisiert die Gemeinde am Fr. 7. Oktober 2016 einen Tag der Sicherheit, bei dem sich verschiedenste Einsatzorganisationen, ÖAMTC und Sicherheitsfirmen präsentieren werden.

Infos aus erster Hand von Polizei, Bundesheer, Feuerwehr und Rotem Kreuz

Leopard kl"Um erst gar nicht Opfer zu werden, können sich die Kematnerinnen und Kematner aus erster Hand informieren und die einzelnen Organisationen werden ihre Leistungsfähigkeit auch bei praktischen Vorführungen zum Besten geben", freut sich Deutinger auf die Veranstaltung. Kindergarten und Volksschule von Kematen werden auch daran teilnehmen.              
                                                  
                                                                                           Foto: Bundesheer/Leopard2A4

Themenüberblick:


+ Verkehrssicherheit für Kinder
+ Brandschutzinfo
+ Vorführung der FF Kematen, Gerersdorf, Achleiten
+ Einbruchssicherheit bei Haus und Wohnung
+ Erste Hilfe und Präsentation Leistungsspektrum Rotes Kreuz
+ Kampfpanzer Leopard und Schützenpanzer Ulan (Dynamische Vorführung)
+ ÖAMTC mit Überschlagsimulator
+ Sicherheitshinweise zum Schutz vor Gewalt und Diebstahl durch Kriminalprävention


Besucherrekord beim Sommerfest in Blau

 Bereits zum 5. Mal organisierten Sommerfest in Blau Kematendie Freiheitlichen aus Kematen und Piberbach gemeinsam mit dem Lokal „Inbiss“ das „Sommerfest in Blau“. „Bei strahlendem Sonnenschein durften wir vergangenen Samstag nicht weniger als 300 Besucher und zahlreiche Ehrengäste bei uns in Kematen begrüßen. Neben dem FPÖ-Klubobmann im Oö Landtag Herwig Mahr, ließ es sich auch der Ansfeldener Vizebürgermeister Christian Partoll nicht nehmen, einen Abstecher nach Kematen zu machen“, freut sich FPÖ Ortspartei-Obmann von Kematen LAbg. Franz Graf.

Freiheitliches Familienfest war ein voller ErfolgSommerfest in Blau Kematen4

„So viele Gäste wie noch nie strömten bei Traumwetter zu unserem Sommerfest, das heuer ganz im Zeichen der Kinder stand. Neben Hüpfburg, Ponyreiten, Kinderschminken und Malstation sorgte Clown Claudio mit seinen Darbietungen bei den kleinen Besuchern für Begeisterung“, so Graf, der sich über einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung freut. Für die musikalische Unterhaltung sorgten „Die Donautaler“ aus dem Mühlviertel, die mit ihrem Auftritt viel Applaus ernteten.

 

 

Sommerfest in Blau

Unser Sommerfest ist heuer ein richtiges Familienfest. Wir haben heuer einen besonderen Schwerpunkt auf das Kinderprogramm gelegt und freuen uns neben Hüpfburg, Kinderschminken, Ponyreiten auch Clown "Claudio" bei unserer Veranstaltung präsentieren zu können. Für die musikalische Unterhaltung sorgen die drei "Donautaler" und "DJ Lacky". Neben heimischen Spitzenweinen werden unsere Gäste mit Gegrilltem von unserem "In-biss Gust" verwöhnt.


Die FPÖ Kematen & Piberbach freuen sich auf dein Kommen!

Plakat Sommerfest in Blau 01Plakat Sommerfest in Blau 02

 

FPÖ-Kematen fordert: Dialog-Board zur Erhöhung der Verkehrssicherheit

Christian Deutinger„Das Thema Verkehrssicherheit hat auch in Kematen einen hohen Stellenwert. Da das Verkehrsaufkommen ständig steigt, nimmt auch die Gefahr von Unfällen im Straßenverkehr zu“, berichtet der freiheitliche Fraktionsobmann Christian Deutinger. Um diesem Trend entgegenzuwirken gibt es eine sympathische und individuelle Möglichkeit, der sich ein Autofahrer nur schwer entziehen kann - das Dialog-Board. Bei angepasster Geschwindigkeit bekommt der Verkehrsteilnehmer ein "DANKE" in grüner LED-Schrift, bei überhöhter Geschwindigkeit leuchtet ein rotes "LANGSAM" auf. Dieser konstruktive Dialog zeigt nachweislich Wirkung - und zwar nachhaltig, ohne Gewöhnungseffekt.

Motivation statt Strafe

„Mehrere in Deutschland durchgeführte Studien zeigen, dass Dialog-Boards wesentlich zur Verbesserung der Verkehrssicherheit beitragen, weil gerade die hohen Geschwindigkeitsübertretungen dauerhaft verringert wurden“, erklärt Deutinger. Dialog board„In Kombination mit dem Foto eines Kindes als emotionale Komponente erhöht dieses dynamische Feedback die Bereitschaft der Autofahrer, das Tempo zu reduzieren, ganz wesentlich.“

Land OÖ fördert Anschaffung mit bis zu 50%

„Aus diesem Grund möchten wir, dass die Gemeinde die Anschaffung eines zusätzlichen Dialog-Boards prüft, das wir dann zur Sicherung von Fußgängerüberquerungen, Schulwegsicherung, Bushaltestellensicherung, Reduktion von Geschwindigkeitsverstößen, Verringerung der lokalen Unfallgefährdung bzw. zur Lärmminderung einsetzen können“, so Deutinger. „Obendrein fördert das Land OÖ die Anschaffung dieser Anlagen bis zu 50% bzw. mit max. 1.100 Euro!“

Quelle/Bildnachweis: http://www.verkehrssicherheit.at/produkte/untergruppe_16.html

LR Elmar Podgorschek besucht FPÖ Kematen u. Piberbach

MV PodgorschekBei der Mitgliederversammlung der FPÖ-Ortsgruppen Kematen an der Krems und Piberbach im Gasthaus Strigl in Kematen durften wir heuer mit Landesrat Elmar Podgorschek ein Regierungsmitglieder der OÖ. Landesregierung recht herzlich begrüßen. FPÖ-Ortsparteiobmann von Kematen, Franz Graf und Günther Obermayr, Ortsparteiobmann von Piberbach freuten sich über den hohen Besuch beim traditionellen Stammtisch: „Die Wahl zum Bundespräsidenten hat gezeigt, dass die Menschen alles andere als politikverdrossen sind. Sie sind interessiert an der politischen Arbeit im Land. Mit LR Podgorschek konnten wir einen erfahrenen Politiker mit Nationalratserfahrung gewinnen, der uns mit wertvollen Infos aus erster Hand versorgt hat“, bedankte dich Ortsobmann LAbg. Franz Graf.

Reform Mindestsicherung für Asylwerber auf Schiene

Im Detail wurde vor allem über die Arbeit in der Landesregierung gesprochen. MV Podgorschek3„Derzeit wird ja gerade die Reform der Mindestsicherung für Asylwerber auf Schiene gebracht, wo wir Freiheitliche einen wesentlichen Beitrag leisten und darauf achten, dass wieder soziale Gerechtigkeit im Oberösterreich hergestellt wird“, so Podgorschek. Er selbst führt das Ressort für Krisen- und Katastrophenschutzmanagement, Feuerwehrwesen und Zivildienst, Aufgaben der Wildbach- und Lawinenverbauung sowie Gemeindeaufsicht.

FPÖ-Kematen fordert mehr Transparenz der politischen Arbeit

Christian Deutinger 02„Das Informationsbedürfnis der Bürgerinnen und Bürger in unserer Gemeinde ist hoch. Der Infofluss der Gemeinde über die politische Arbeit erfolgt derzeit über die Gemeindezeitung, die Homepage, Facebook und fallweise durch postalische Zusendungen. Primär werden darin ausschließlich Punkte kommuniziert, die „Amtscharakter“ vorweisen“, erklärt der freiheitliche Fraktionsobmann Christian Deutinger.

Kommunikation mit Bevölkerung muss verbessert werden

„Viele wichtige und auch für die Kematnerinnen und Kematner interessante Angelegenheiten, die in den jeweiligen Ausschüssen behandelt werden, bleiben meist lange im Verborgenen, wodurch Raum für Spekulationen entsteht“, kritisiert Deutinger. „Eine neutrale, nicht parteipolitische und mit dem Bürgermeister abgestimmte Berichterstattung aus den jeweiligen Ausschüssen, würde das Informationsbedürfnis der Menschen in unserer Gemeinde stillen, die Transparenz der politischen Arbeit in unserer Gemeinde erhöhen und die Kommunikation zwischen Gemeinde und der Bevölkerung verbessern.

„Die FPÖ Kematen wird daher einen Antrag in der nächsten Gemeinderatssitzung am 17. Mai 2016 einbringen, um Ausschussvorsitzenden die Möglichkeit einzuräumen, in der Gemeindezeitung einen Bericht über die Tätigkeiten im jeweilig zuständigen Ausschuss zu verfassen."

 

Der Antrag wurde mit Stimmen von FPÖ und ÖVP mehrheitlich angenommen. Die SPÖ hat sich der Stimme enthalten.

FPÖ-Kematen bei Bundespräsidentschaftskandidaten Norbert Hofer

Zugfahrt2"Auch eine 10-köpfige Abordnung der Kematner Freiheitlichen hat sich am 1. Mai am Tag der Arbeit auf den Weg zur traditionellen 1. Mai Veranstaltung am Linzer Urfahranermarkt gemacht“, berichtet der freiheitliche Fraktionsobmann von Kematen Christian Deutinger, der gemeinsam mit GR Roland Schrottsberger, FPÖ-Urgestein Franz Heitzeneder und weiteren Sympathisanten den Ausflug mit dem Zug antrat. Heuer war neben unserem Landesparteiobmann Manfred Haimbuchner und dem FPÖ-Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache auch der Bundespräsidentschaftskandidat Norbert Hofer anwesend.

7.000 Besucher sorgten für tolle Stimmung

„Obwohl wir uns bereits über 1 Stunde vor Beginn der Veranstaltung vor Ort einfanden, war das Festzelt bereits überfüllt. Bierzelt3Das Interesse der Menschen Norbert Hofer und Co reden zu hören war enorm. Über 7.000 Besucher sorgten für eine tolle Stimmung im rot-weiß-rot geschmückten Festzelt“, zeigte sich GR Schrottsberger begeistert.

„Ich werde Bundespräsident!“

Hofer3Bundespräsidentschaftskandidat Norbert Hofer, der unter lauten „Hofer“-Rufen und mit einem rot-weiß-roten Fahnenmeer empfangen wurde, betonte seine Liebe zur Heimat Österreich, den Menschen und seine Bodenständigkeit: „Ich bin gelernter Flugtechniker, meine Frau arbeitet als Altenpflegerin.“ Er wolle ebenso wenig wie seine Frau ein abgehobenes Präsidentenpaar werden, sondern auch weiterhin ein Teil der österreichischen Bevölkerung sein. „Ich bleibe einer von euch. Und ich werde Bundespräsident“, zeigte sich Hofer siegessicher.

Erdrutschsieg für Norbert Hofer auch in Kematen

Christian Deutinger„Die Wahl zum Bundespräsidenten hat auch in Kematen an der Krems einen Erdrutschsieg für Norbert Hofer gebracht. Der freiheitliche Kandidat kam in ersten Wahlgang auf 41,02% und erreichte damit mehr Stimmen als Irmgard Griss und Alexander Van der Bellen zusammen“, ist FPÖ-Fraktionsobmann Christian Deutinger überwältigt.  „Dieses Votum ist ein klares Zeichen für eine freiheitliche Politik, die Österreich nun braucht und eine Blamage und herbe Niederlage für die Regierungsparteien SPÖ und ÖVP.“

41% unterstützen freiheitlichen Kandidaten

„Wir in Kematen freuen uns, dass wir auch im Bezirksvergleich gut abgeschnitten haben und zu den FPÖ-Hochburgen Ansfelden, Asten und Pucking aufgeschlossen haben“, so Deutinger.

BP Wahl1

 

„Große Rückschlüsse auf die Gemeindepolitik möchte ich aber keine ziehen. Das Ergebnis zeigt, dass Norbert Hofer als Person gesiegt hat. Er hat die wahren Sorgen und Ängste der Menschen offen angesprochen und vertritt die bürgerlichen Werte wie Heimat, Familie und Leistungsbewusstsein.  Nun gilt es in den kommenden vier Wochen noch einmal noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren, damit Norbert Hofer am 22. Mai in die Hofburg gewählt wird!“

Selbstverteidigungskurs der FPÖ-Kematen war voller Erfolg

IMAG0742"Das subjektive Sicherheitsempfinden vieler junger Mädchen und Frauen ist durch zahlreiche Gewaltübergriffe in den letzten Monaten angeschlagen. Erst letzte Woche wurde eine Kematnerin in Neuhofen beim Spar sexuell attackiert“, berichtet der freiheitliche Fraktionsobmann von Kematen Christian Deutinger. „Gott Lob hat das Opfer richtig reagiert und den Angreifer mit einem Schlag in die Flucht schlagen können.“

Aktueller Übergriff auf Einheimische bestätigt freiheitliche Initiative

IMAG0800„Gemeinsam mit der Selbstverteidigungsschule aus Linz haben wir in Kematen einen 8-stündigen Kurs angeboten und den Mädchen und Frauen die wichtigsten und effektivsten Abwehrtechniken näher gebracht. Die 14 Teilnehmerinnen waren begeistert von der praxisnahen Ausbildung“, zeigt sich Deutinger bestätigt. „Es ist traurig, dass wir überhaupt so einen Kurs anbieten müssen. Leider zwingt uns die Realität dazu entsprechende Präventionsmaßnahmen anzubieten. Frauen dürfen nicht länger Opfer sein, sondern sollen sicher und selbstbewusst durch das Leben gehen können! Wenn das Interesse besteht werden wir im Herbst wieder einen Selbstverteidigungskurs anbieten.“